Release 19.2 - viele Verbesserungen und ein Webinar

Wir freuen uns die neueste inet TMS Version vorzustellen mit zahlreichen Innovationen sowie einer Reihe von kundenzentrierten Webinaren, die unser Produktmanagement-Team präsentieren wird.

Ab dem Release 19.2 bietet das Produktmanagement-Team von inet unseren Kunden vierteljährliche Updates zu unseren Produkten in Form von Webinaren nach jedem Release an. Dabei haben die Teilnehmer die Möglichkeit aus erster Hand Informationen über die neuen Funktionen und die geplante Roadmap zu erhalten sowie Fragen direkt an unsere Produktmanager zu richten. Wir freuen uns darauf, mit unseren Benutzern in Kontakt zu treten, wie wir es beim ersten Webinar am 26. Juni 2019 bereits getan haben. Zudem haben wir die Highlights der neuesten Version hier für Sie zusammengefasst:

Transportation Management

Mit der Funktion "Filtervorlagen für alle Filter" aus Version 19.1 kann jeder Benutzer seine eigenen Filtervorlagen erstellen. Für Disposition und Ladeliste/EDI können nun globale Filtervorlagen pro Scheduling Pool erstellt werden. Dies ermöglicht die Bereitstellung derselben Vorlage für eine Gruppe von Benutzern.

In der Dropdown-Liste der Vorlagen werden nun sowohl die allgemeinen als auch die benutzerspezifischen Vorlagen angezeigt. Um Filtervorlagen für alle Filter verfügbar zu machen, wurde die Dropdown-Liste der Dispobereiche durch die Dropdown-Liste der Filtervorlagen ersetzt. Der Vorgang zum Verschieben von Transportaufträgen oder Ladungen in einen anderen Planungspool ist jedoch nur umgekehrt. Anstatt zuerst den Planungspool auszuwählen, verwenden Sie die Schaltfläche „Die ausgewählten Transporte in einen anderen Dispobereich verschieben“, um den Prozess zu starten. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie jenen Planungspool auswählen können, in den die Aufträge verschoben werden sollen.


Die Integrationsfähigkeiten des TMS waren in den letzten Monaten ein weiterer wichtiger Schwerpunkt, aus dem neue Standardschnittstellen und APIs resultierten.

Behältermanagement-Lösung

Genaue Bestandsangaben sind von zentraler Bedeutung für einen optimalen Kreislauf wiederverwendbarer Behälter. Deshalb haben wir eine neue Funktion für die Bestandsverwaltung von Behältern, die sich im Transit befinden, implementiert. Ein Beispiel: Behälter, die gerade transportiert werden, werden auf einem eigenen Transitkonto geführt, bis sie am Bestimmungsort ankommen. Dank der neuen Registerkarte „Routings“ kann eine konsolidierte Sicht auf Sendungen bereitgestellt werden. Diese umfasst:

  • alle ein- und ausgehenden Sendungen mit relevanten Daten an, z.B voraussichtliches Ankunftsdatum, um die Planung zu erleichtern,
  • Quelle und Ziel trotz Zwischenkonto
  • alle untergeordneten Buchungsschritte, z.B. Quellkonto - Transitkonto

Darüber hinaus erleichtern verschiedene Suchkriterien die Analyse. Dies ermöglicht es dem Benutzer eingehende Sendungen zu bestätigen und bei Bedarf ausgehende Sendungen abzubrechen. Zudem ist es durch die Bereitstellung von Links auf Ebene der beteiligten IDs möglich, schnell zwischen der Registerkarte Bewegungen und der Registerkarte Cockpit zu wechseln.

In unserer vorherigen Version haben wir eine neue Benutzeroberfläche für die Behältermanagement-Lösung eingeführt. Für diese Version wurden mehrere Verbesserungen entwickelt, die von der optimierten Anzeige von Inhalten bis zur Sicherstellung der Konsistenz auf und zwischen verschiedenen Masken reichen.

Mobile Solutions: iTrace

Eine der nützlichsten neuen Funktionen von iTrace ist die brandneue Unterstützung mehrerer Sprachen. Neben den vorhandenen Sprachen Englisch, Deutsch und Chinesisch stehen nun folgende Sprachen zur Verfügung: Französisch, Spanisch, Tschechisch, Russisch, Rumänisch, Ungarisch, Lettisch, Estnisch, Türkisch, Serbisch und Kroatisch.

Eine weitere neue Standardfunktionalität bietet Benutzern die Möglichkeit, aktive Ladungen zwischen unseren Lösungen Transportmanagement- und iTrace zu verknüpfen und zu überwachen. Disponenten, Carrier und Hub-Benutzer haben Zugriff auf die Informationen in der TM-Ladeliste. Dadurch können die User prüfen ob ein iTrace-Benutzer eine Ladung verknüpft hat und basierend darauf die erforderlichen Maßnahmen ergreifen. So können potenzielle Probleme, die zu Verzögerungen führen können, frühzeitig erkannt werden.

Ab dieser Version können Sie die Informationen zum Standort des Benutzers in Echtzeit auf einer Karte anzeigen. Der neue Button "Show user's real-time location" wurde der Kartenseite hinzugefügt, um den Standort des Benutzers einzusehen.

Wir halten Schritt, wenn es um Verbesserungen der Benutzeroberfläche und der Konversationsplattformen von iTrace geht. Nach der Implementierung von iTrace Messenger als Chat-Bot in Version 19.1 wurden mit dieser Version einige Verbesserungen am sogenannten iTracebot vorgenommen.

Die Zukunft des inet TMS gestalten

Der Entwicklungsprozess für unser nächstes Release, das im September geplant ist, hat bereits begonnen. Im Rahmen unserer agilen Entwicklungsprozesse aktualisieren wir unsere Roadmap vierteljährlich, um das Feedback unserer Kunden sowie die Marktanforderungen und -trends in Bezug auf unsere geplanten Funktionen und Produktausrichtungen zu berücksichtigen.

Wenn Sie das inet-TMS bereits verwenden, prüfen Sie bitte Ihr Jira-Dashboard auf Änderungswünsche, Supportfragen und technische Details. Haben Sie Fragen oder sind Sie an den neu gelaunchten Features interessiert? Dann kontaktieren Sie gerne jederzeit Ihren zuständigen Consultant.

Sie haben die 19.2 Release Notes verpasst? Keine Sorge, klicken Sie hier.

Die neuesten Erkenntnisse aus der Welt des Transports, der Logistik und der Lieferkette von unserem Team aus internen Experten

 

Kategorien